Wir reden über: Don Jon

Review Header 209

„There’s only a few things I really care about in life. My body. My pad. My ride. My family. My church. My boys. My girls. My porn.“

Pornos sind ein notwendiges Übel. Genau wie bei der Prostitution kann man sich stundenlang über Moral , Ethik und Frauenrechte die damit im oder eben nicht im Zusammenhang stehen unterhalten aber wir müssen zugeben, dass sie aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken und sogar ein wichtiger Wirtschaftszweig von einigen Ländern sind. Dies hat sich wohl auch Jospeh Gordon-Levitt gedacht, denn in seinen Regiedebüt in dem er auch gleich die Hauptrolle spielt, geht es um den pornosuchtüchtigen Don Jon.

Story:

Jon Martello genannt „Don Jon“, mag die einfachen Dinge im Leben, dazu gehören unter anderem seine Familie, sein Auto, seine Wohnung, die Kirche, die Frauen aber auch Pornos. Obwohl er ein absoluter Frauenheld ist, kann er es nicht lassen sich bei jeder Gelegenheit ein Schmuddelfilmchen im Internet anzusehen. Dies auch nachdem er mit der äusserst attraktiven Barbara zusammen kommt, die zumindest optisch alle Anforderung an einen wandelnden Männertraum erfüllt. Als diese Jon aber eines Nachts dabei erwischt, wie er sich einen Porno ansieht, beginnt er sich langsam zu fragen ob er doch nicht ein kleineres oder vielleicht sogar grösseres Problem hat.

Stil:

Das Thema dem sich Levitt hier annahm ist besonders in Amerika ein heikles und daher, war es schon ein bisschen riskant Diesem seinen ersten richtigen Film zu widmen. Doch aus meiner Sicht hat er diese Thematik ziemlich gut angepackt, da er sich nicht auf die Inhalte der Pornos selbst, sondern darauf was sie mit einem Menschen anstellen können, konzentriert hat. Natürlich kam er aber nicht drumherum ab und zu ein paar explizite Szenen zu zeigen auch wenn diesen nur kurz zu sehen sind und auch nicht wirklich so explizit waren, zumindest für europäische Verhältnissen, was mich dann aber doch zu einem Diskussionspunkt führt, nämlich der Frage ob der Film frauenverachtend ist oder doch eher für Frauen spricht? Ich für meinen Teil würde sagen ganz klar sagen, dass er sicht nicht Frauen schlecht aussehen lässt (zumindest nicht im Generellen), da immer wieder stets betont wird, dass die Pornos, die sich Jon ansieht nicht gut für ihn sind und eigentlich völliger Müll sind, doch anfangs erklärt er auch selbst warum er Pornos echten Frauen vorzieht, wobei er dabei ein paar ziemlich sexistische Gründe nennt, welche aber meiner Meinung nach, zum grössten Teil wahrscheinlich wieder seiner Pornosucht und einen dadurch verdrehten Realitätsbild zu verdanken sind.

Charaktere:

Wenn der Regisseur auch gleich der Hauptdarsteller ist, ist diesem natürlich die Rolle auch gleich auf den Leib geschrieben  und das merkt man bei Jon sofort, denn Levitt liefert eine absolut  tolle Leistung ab und man merkt, dass es ihm sichtlich Spass macht, diese von ihm selbst kreierte Figur zu spielen Auch wenn Jon der Archetyp des typisch italo-amerikanischen Machos war, vermochte er doch bei mir überraschend viel Sympathie wecken und ich sah in ihm sogar einige gemeinsamkeiten mit mir (nein nicht die Pornosucht!!). Scarlett Johansson die ja mehr als gross in  den Trailern und auf den Postern promoted wurde, entspricht auch etwa dem was man dadurch von ihr erwartet aber soviel Spielzeit bekam, sie dann meines Erachtens auch nicht und sie dann sogar plötzlich in der Hälfte des Film einen Abgang machte und danach bis kurz vor Schluss beinahe nicht mehr auftauchte, was mich aber auch keineswegs störte, da ich ihre Rolle sowieso überhaupt nicht sympathisch und teilweise sogar ziemlich unausstehlich fand, was aber nichts mit Johnasson Performance selbst zu tun hatte, sondern ihre Figur einfach so sein musste. Dafür war ich plötzlich überrascht, dass Julianne Moore eine grössere Rolle im Film hatte, denn davon wusste ich im Vorfeld eigentlich gar nichts und der Film schlägt dann mit dem auftauchen ihrer Rolle und dem Abgang von Johnasson einen leicht anderen Ton an, der mir aber sehr zusagte und ich mich nur ein bisschen am ein wenig gehetzten Ende störte.

Fazit: 

Was kann man aus einem Film mit einem pornosüchtigen Joseph Gordon-Levitt mitnehmen? Ich persönlich  habe mich bestens amüsiert und nicht wie ich zuerst erwartet hatte eine billige RomCom sondern einen witzigen Film mit viel guten Dialogen, einem tollen Cast und einer guten Botschaft erhalten, die zwar nicht neu aber doch neu serviert wurde. Jons Pornosucht wird im Film zwar nie allzu stark dramatisiert aber auch nicht heruntergespielt und dadurch hat der Film stets eine gute Balance zwischen Humor und Drama. In Zukunft bitte mehr von Regissuer Gordon-Levitt aber natürlich auch weiterhin vom Schauspieler.

Review Rating 9.0

9/10

Advertisements

10 Responses to “Wir reden über: Don Jon”


  1. 1 sisterbloom November 17, 2013 um 12:40 pm

    Den will ich unbedingt gucken, so seit ca. 2 Jahren, als ich zum ersten Mal hörte, dass er in der Mache ist.

  2. 3 donpozuelo November 18, 2013 um 3:25 pm

    Nice!!! Will ich auch unbedingt noch sehen! Aber ich bin ja schon ein bisschen erstaunt, dass sie so auf Johansson promoten, nur um sie dann den halben Film lang nicht zu zeigen. Aber gut, wenn sie nur mit Gordon-Levitt geworben hätte, wäre das wahrscheinlich nicht halb so gut angekommen 😀

  3. 7 Jan November 20, 2013 um 1:27 pm

    Ach, die Gute heißt „JulianNE“ Moore 😀
    Nun ja, abgesehen davon, kann ich verstehen, dass dir der Film Spaß gemacht hat – mich hat er auch unterhalten. Aber ich hatte mir mehr versprochen, vor allem auch, weil JGL im voraus immer wieder angekündigt hat, dass er mit dem Film mal gewaltig mit Rollenklischees aufräumen will. Das hat er meiner Meinung nach so gar nicht hinbekommen – dafür aber lustige Szenen inszeniert. Insgesamt ein witziger Kinoabend (Tony Danza ist so mein geheimer Held), aber kein Muss.

    • 8 maloney November 20, 2013 um 7:18 pm

      Ist geändert :3

      Nein da hast du absolut recht…er festig sogar noch Stereotypen darin aber das störte mich persönlich gar nicht, im Gegenteil ich habe mich wie erwähnt herrlich an JGL Figur erfreut. Und ja Tony Danza war super…aber mein Gott ist der alt geworden XD

  4. 9 Nils November 20, 2013 um 10:25 pm

    Freu mich riesig das du ihn nicht zerrissen hast, habe ihn noch nicht gesehen aber steht ganz oben auf der Liste.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 448,890 hits

%d Bloggern gefällt das: