‘Merica Logbuch – Teil 7: Foodporn!

IMG_7683

Man kann nicht über Amerika reden ohne das Wort „Essen“ in den Mund zu nehmen, wobei man selbiges ja eben auch in den Mund nehmen muss und das nicht zu knapp. Wenn ich die so hochgelobte amerikanische Freiheit in einem Punkt zu hundertprozent unterstreichen kann, so ist es bei der Menügestaltung. Man konnte wirklich zu jeder Zeit und überall das essen worauf man gerade Lust hatte, seien es nun Burger, Waffeln, Churros, Pancakes oder einfach nur einen Smoothie.

Ich hatte mir strikt geschworen, dass ich in Amerika weder in ein McDonalds noch in einen Burger King gehen werde, da wir die ja schon hierzulande zu genüge haben und ich lieber meinen kulinarischen Horizont erweitere, sofern man amerikanisches Essen als Kulinarik bezeichnen kann.  Was das angeht kann ich zumnindest für mich selbst ein paar neue Entdeckungen verkünden, zum einen wäre da das International House of Pancakes kurz IHOP, welches 24 Stunden Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert, wobei da natürlich die namensgebenden Pancakes und Waffeln besonders zu erwähnen wären, wobei mir da zweitere wesentlich mehr zusagten, als die meiner Meinung nach äusserst trockenen Pancakes. Doch auch die Schnellimbisskette Denny’s nach altem Diners Vorbild konnte mich jedesmal mit deftigen Steaks und Burgern satt kriegen. Natürlich konnte ich dann aber bei weitem nicht alle Vertreter, der fast astronomisch-grossen Vielfalt an Fast Food Ketten abklappern, aber ich besuchte dann doch unter anderem; Kentucky Fries Chicken, Taco Bell, Jack in the Box, Wendy’s, Jamba Juice, Pier Burger (beste Burger EVER!!), Dunkin Donuts, Pizza Hut oder In N‘ Out Burger.

Daneben ass ich mich aaber auch durch viele Multikultigerichte, wie zum Beispiel japanische Thunfischtatar, mexikanische Enchiladas oder französische Cream Puff, wobei ich aber entgegen meiner Erwartungen, dann überraschenderweise doch nahc Ende der Ferien feststellte, dass ich nach all dieser eigentlich imensen Nahrungszufuhr, dann doch ein Kilo abgenomen habe. Ihr seht also Amerika kann doch gut für die Bikinifigur sein. 😉

Advertisements

6 Responses to “‘Merica Logbuch – Teil 7: Foodporn!”


  1. 1 spanksen September 6, 2013 um 8:05 am

    Boah, eigentlich hasse ich ja Fastfood, aber DAMN, ich liebe den Scheiß!!!

  2. 2 vEnoMaZn September 6, 2013 um 8:47 am

    alta, es ist 8:44 und ich hab gerade so einen extremen hunger bekommen. ich trottel habe dann auch noch mein mittagessen zuhause liegen lassen :((

  3. 3 maloney September 6, 2013 um 3:49 pm

    @Spanksen: verdammt guter Scheiss würd ich sagen
    @vEno: Nuuuuuu :O

  4. 4 bullion September 8, 2013 um 10:27 am

    Ohja, das kulinarische Erlebnis fand ich auch toll. Zumindest für ein paar Tage… 😉

  5. 6 donpozuelo September 9, 2013 um 9:52 am

    Da bekommt man echt zu viel Appetitt. Ich glaube, ich in Ami-Land wäre keine gute Idee für meine Gesundheit 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 446,865 hits

%d Bloggern gefällt das: