Wir reden über: Despicable Me 2

Review Header 168

„Are you really gonna save the world? – That’s right, baby! Gru’s back in the game with cool cars… gadgets… and weapons!“

Es gibt manchmal so gewisse Filme die schliesst man einfach sofort in Herz, da die Geschichte zwar simpel aber umso liebevoller umgesetzt und voller liebenswerter und witziger Charaktere ist. Despicable Me ist für mich definitiv einer dieser Filme, nur schon allein wegen den kleinen gelben Minions, die ja so ziemlich jeder sofort lieb gewinnt und deshalb wünschte ich mir schon gleich nach dem ersten Film eine Fortsetzung. Nach den ersten Trailern, die natürlich allesamt, den Minions noch mehr Aufmerksamkeit als sonst schon zugestanden, konnte ich mir gestern dann endlich Despicable Me 2 ansehen, wobei ich dem Film, obschon der Minion Film ja erst nächstes Jahr rauskommt den Untertitel „The Minions are Back“ geben würde.

Story:

Nachdem ein Schurke, ein streng geheimes Labor aus der Arktis, samt eines noch viel streng geheimeren Serums entführt, das jede Kreatur innert Sekunden in ein haariges violettes Monster verwandeln kann, bittet die Anti Villain Legaue den ehemaligen Schurken Gru etwas unsanft um seine Hilfe, da dieser weiss wie ein Schurke sich verhält und denkt. Doch da Gru sich jetzt um die drei Mädchen Margo, Edith und Agnes kümmern muss und daneben noch mehr oder weniger erfolgreich Marmelade produziert, hat er kein Interesse daran wieder ins Schurkenbusiness einzusteigen. Erst als ein langjähriger Freund seinen Abschied bekannt gibt, beginnt Gru seine Entscheidung nochmals zu überdenken.

Stil:

Wie schon beim ersten Film ist die Story im zweiten Film eigentlich ziemlich simpel und schnell erzählt aber durch die tollen Figuren und Witze, die sich meistens in Form von Slapstick präsentieren, mindestens genauso gut wie beim Vorgänger. Man merkte, dass die Macher die Qualitäten des ersten Films behalten haben und diese noch vielmehr ausgebaut haben, das wären zum einem sicher die Minions, die wie gesagt diesmal mehr als genügend Leinwandpräsenz bekommen aber auch der mit ihnen verbundene Humor, den die Leute ja so sehr an den gelben Viechern lieben. Die Tatsache, dass Gru jetzt nicht mehr als Bösewicht tätig ist, war natürlich für die Macher eine kleine Herausforderung, da gerade davon im letzten Teil viel komödiantisches Potenzial hervorging, dennoch fand man eine gute Lösung Gru weiterhin so liebenswert, schrullig und merkwürdig zu machen ohne dabei den Charme zu verlieren für den man ihn damals sofort ins Herz schloss. Im Gegensatz zum ersten Teil, übertrieb man es diesmal auch nicht allzu sehr mit irgendwelchen wilden und technischen Spielereien von Grus Seite und schuf daher lieber passend zum Agenten-Thema des Films subtile Spionage Geräte, wie ein Amphibien-Fahrzeug oder eine serumserkennende Gürtelschnalle.

Charaktere:

Vom Cast des ersten Films, kehrten fast ausnahmslos alle Promi-Synchronsprecher zurück, auch wenn einige von ihnen jetzt andere Rolle übernahmen, so übernimmt Kirsten Wiig, die ja im ersten Teil, die fiese Miss Hattie sprach, die Rolle der Agentin Lucy Wilde, wobei diese in Art und Auftreten mich so ziemlich an Wiigs Performance als Lola Bunny in der neuen Lonney Tunes Show erinnert hat, was ich daher sehr gelungen fand, da ich dieses etwas neurotisch-sympathische von ihr sehr mag. Natürlich ist Steve Carell in seiner Rolle als Gru wieder zurück und darf hier wieder ordentlich mit russischem…nordischem…deutschem? Akzent auftrumpfen, obschon er diesmal weitaus freundlicher daherkommt, was wohl auch daran liegt dass er jetzt die ganze Zeit um seine Mädchen herum ist. Diese sind wie immer absolut zum anbeissen niedlich und auch hier kehren Miranda Cosgrove als Margo, Dana Gaier als Edith und die zuckersüsse Elsie Fisher als Agnes zurück, obschon es diesmal von ihr leider keinen Monumentalsatz à la „Its so Fluffy!“ gibt. Als Ersatz für Jason Segels Vector gibt’s diesmal den fast schon rassistisch, stereotyp mexikanischen Schurken El Macho, gesprochen von Benjamin Bratt, obschon ja ursprünglich Al Pacino die Rolle hätte übernehmen sollen, der aber kurz vor Produktionsende wegen kreativer Differenzen ausgestiegen ist, was der Rolle dann aber trotzdem keinen Abbruch tut und man sich herrlich am übertriebenen spanischen Akzent und dem wallenden Brusthaar von Macho erfreuen darf. Daneben sind weitere Highlights in kleineren Rollen Ken Jeong (ebenfalls schon im ersten Teil als Talk Show Hoster dabei) als Perückenverkäufer und Kirsten Schaal (Mabel aus Gravity Falls) als etwas aufdringliches Date von Gru. Löblich erwähnen möchte ich auch noch Regisseur Pierre Coffin selbst, der neben der Tatsache, dass er hier einen absoluten gelungenen Film ablieferte, jedem einzelnen Minion seine Stimme leiht (Jemaine Clement der dies im ersten Teil getan hat konnte ja leider nicht wieder verpflichtet werden), die diesmal aus noch mehr Kauderwelsch und Zufallsausdrücken besteht aber man sich offenbar auch recht stark bei der italienischen und spanischen Sprache bedient hat, Gelato!.

Fazit:

Fortsetzungen haben ja immer, dass Problem, dass sie die Erwartungen an den ersten Teil meistens übertreffen oder zumindest an dessen Erfolg anknüpfen müssen. Dies gelang Regisseur Pierre Coffin hier wunderbar und teilweise sogar noch besser. Der Film ist genauso gut wie sein Vorgänger und überraschender Weise fühlt sich nichts erzwungen oder künstlich an und man erfreut sich natürlich wieder an all den gelben Minions aber auch an Gru und seiner Familie. Daneben passt das Spionage Thema äusserst gut in das Konzept der Welt um Gru und bietet neue Möglichkeiten für neue Gags und Humoreinlagen. Wenn der Minionfilm mindestens genauso gut wird , kann ich mich jetzt beruhigt zurücklehnen und mich auf die ersten Trailer von diesem freuen!

Review Rating 9.0

9/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 445,547 hits

%d Bloggern gefällt das: