Ist das Merida Redesign wirklich so schlecht?

Merida

Letzte Woche gab ja Disney bekannt, dass Prinzessin Merida aus dem Pixar Film Brave als elftes Mitglied in den Club der Disney Prinzessinnen bzw. in die hauseigene Franchise Disney Princess aufgenommen wird. Da die Reihe aber in allererster Linie dazu gedacht ist Merchandising wie Kleider, Puppen oder sonstige Accessoires an kleine Mädchen zu verkaufen, mussten an Meridas Äusserem ein paar Veränderungen gemacht werden, so das sie jetzt „weiblicher“ wirkt. Das wichtigste zuerst Merida ist etwa 14 oder 16 Jahre und braucht von daher noch nicht wirklich „weiblich“ zu sein aber Disney Prinzessinnen waren halt schon immer sehr frühreif (Ariel oder Jasmin waren zum Beispiel ja beide offiziell erst 16 Jahre alt, Schneewittchen sogar erst 14!). Vielen Fans ging dieses Redesign aber deutlich zu weit und sie ärgerten sich darüber, dass mit diesem neuen Look, Meridas Charakter, welche sich ja nicht irgendwelchen alten Traditionen unterordnen wollte und lieber ihren eigenen Weg ging als sich in eine arrangierte Hochzeit zu zwängen, verhöhnt würde und sogar Brave Regisseurin Brenda Chapman bezeichnete die neue Version als „grauenhaft“, doch ist diese neue Version von Merida den wirklich das Werk des puren Bösen?

Pixar ist ein Studio das ausschliesslich computeranimierte produziert, wobei sich die Motive der Disney Princess Linie aber vor allem in gezeichneter bzw. gedruckter Version finden, was der Grund ist, weshalb man Merida überhaupt den neuen 2D Look verpasste. Die damit verbunden optischen Korrekturen wären aber keinesfalls nötig gewesen, dennoch ist Merida bei weitem nicht die erste und einzige Disney Prinzessin die diesem Schönheitswahn zum Opfer viel, den wie folgende Bilder zeigen, machte man mit dieser Schönheitskur auch nicht vor den klassischen Prinzessinnen nicht halt, die ja eigentlich sehr wohl diesem Idealbild entsprechen.

Snow White

Cinderella

Aurora

Belle

Von dem her ist das neue Äussere zwar alles andere als ansprechend aber wenigstens ist sie damit nicht alleine.

Der zweite und viel wichtigere Punkt ist aber wie gesagt, der welcher für die meiste Empörung sorgte und zwar die angeprangerte Veränderung ihres Charakters. Doch hier muss ich sagen, die Figuren, wenn auch überarbeitet, sind immer noch die gleichen wie aus ihren Filmvorlagen und fungieren sogar als Aushängeschilder und Werbefiguren für diese. Denn es sind nämlich genau diese Charakterzüge weshalb die Figuren überhaupt erst in die Franchise aufgenommen wurden, zwar verfügt die Reihe jetzt wie schon erwähnt über 11 Prinzessinen (Snow White – Snow White and the Seven Dwarfs, Cinderella – Cinderella, Aurora – The Sleeping Beauty, Ariel – The Little Mermaid, Belle – Beauty and the Beast, Jasmine – Aladdin, Pocahontas – Pocahontas, Mulan – Mulan, Tiana – The Princess and the Frog, Rapunzel –Tangled, Merida – Brave) aber es gebe bei weitem noch mehr Kanditaten die für eine Mitgliedschaft in Frage kommen würden wie z.b Eilonwy aus The Black Cauldron, Nala aus Lion King oder Megara aus Hercules, welche aber aufgrund ihres geringen Wiedererkennungswert nicht in Betracht gezogen wurden.

Von daher würde ich zwar das neue Design durchaus als grässlich bezeichnen aber da sich an ihrem Charakter nicht wirklich etwas ändern wird und Brave ja auch an diesjährigen Oscars den Goldman für bester Animationsfilm einheimsen konnte, glaube ich nicht das dies einen grossen Einfluss auf das Bild von Merida haben wird, mal abgesehen von einem erneuten Statements eines unnatürlichem Schönheitsideal!

Advertisements

10 Responses to “Ist das Merida Redesign wirklich so schlecht?”


  1. 1 Julian Mai 20, 2013 um 5:19 pm

    Ich finde die ganze Merida-Diskussion völlig unsinnig. Es geht, wie du richtig bemerkst, um Verkauf von Kleidern etc. Überdies ist das Weltbild von Disney seit jeher reaktionär, wer seinen Kindern progressive Werte vermitteln will, sollte da evtl. andere Animationsstudios wählen. Und dann ist da noch so ein Punkt, der von jedem übersehen wird: Männliche Identifikationsfiguren. Ebenfalls unnatürliche Holzschnitte. Wie dem auch sei. Auf Disney rumzuknüppeln, weil der Konzern konsumistisch denkt, ist recht sinnlos, aber in unserer Empörungsgesellschaft (ich klammere dich da mal aus, dein Artikel ist sehr viel reflektierter als so manch anderer Post zu Merida in den letzten Wochen) leider unvermeidbar. Merida ist letztendlich auch in der Urversion keineswegs meilenweit vom gängigen Schönheitsideal entfernt. Wenn ich so an meine prägende Kindheit denke, da war He-Man das Männlichkeitsideal für Jungen. Trotzdem habe ich die Figur immer als Figur gesehen, nie als körperliches Vorbild. Ich bezweifele einfach mal, dass es einen Zusammenhang zwischen fiktiven Trickfiguren, die, ob ihres animierten Ursprungs eh reichlich unnatürlich wirken, und einem prägenden Ideal besteht. Anders sieht es da allerdings bei Realserien aus, z. B. Buffy oder Sabrina, die definitiv prägend sind. Extreme Ideale führen m. E. meist zu moderaten Umsetzungen. Nehmen wir mal an, Barbie hätte die prägende Wirkung, die wir ihr so gerne zuschreiben. Besonders in den USA müsste es demzufolge ausschließlich dünne Frauen geben, Männer hingegen wären muskelbepackte Spacken mit Zahnpastalächeln. Davon abgesehen: Die überarbeiteten Prinzessinnen sehen m. E. kitschig aus. Rein ästhetisch völlig daneben.

  2. 3 maloney Mai 20, 2013 um 6:14 pm

    @Julian: danke dir ich finde diese Empörung ebenfalls extrem übertrieben da jeder wissen sollte, dass Disney seit jeher ein grosskapitalistisches Unternehmen ist und bleiben wird, dies beweist nur schon die Tatsache, dass man jetzt nur auf computeranimierte Filme setzen will anstelle von handgezeichneten, da diese billiger und schneller zu produzieren sind.

    P.S. Hollywoodamerika ist sehr wohl schon lange vom Barbieideal okkupiert^^

    @Zeitzeugin: Ich wage jetzt mal die Behauptung, dass Männer sich einfach um Schönheitsideal kümmern als Frauen.

  3. 4 Charles Schnyder Mai 20, 2013 um 7:38 pm

    Naja ich habe Brave nur am Rande gestreift, weiss in etwa um was es geht. Dass diesbezüglich eine so grosse Empörung auszumachen ist, finde ich zwar absolut übertrieben, kann es aber irgendwie nachvollziehen.
    Wenn ich mir Merida so anschaue, ist sie doch eben genau nicht das typische Idealmodell einer Prinzessin. Dies macht sich schon durch ihr Äusseres bemerkbar. Dass sich Leute daher über eine solche „konformistische“ Überarbeitung ihres Äusseren aufregen kann ich also durchaus nachvollziehen.
    Aber wir kennen die Diskussion ja schon von Hasbro. Es geht darum Gewinn zu machen und das Produkt an die Zielgruppe anzupassen (was ja auch absolut legitim und vernünftig ist). Daher wohl auch die „stylischen“ Anpassung früherer Disneycharaktere.
    Ich finds lustig wenn man sich dessen bewusst wird.
    Charlie

  4. 6 Sumi Mai 20, 2013 um 7:47 pm

    Eilonwy und Megara werden nicht in die Prinzessinnen-Riege aufgenommen, weil sie Keine Prinzessinnen sind. 😛 Pocahontas kommt als Häuptlingstochter aber wenigstens ein bisschen an die Idee ran. Nala wird nicht aufgenommen, weil sie in einem Kleid ziemlich dämlich aussehen würde. Wobei Mulan irgendwie auch keine sein dürfte.

    Ich persönlich würde zwar nicht ewig darüber diskutieren wollen, ob Merida nun toll aussieht wie man sie nun überarbeitet hat, aber grundsätzlich finde ich das schon ziemlich dämlich alles was Merida so besonders machte über den Haufen zu werfen nur um sie in diese hässlichen neuen Disney-Redesingns rein zu quetschen.
    Ich finde das neue Design der anderen Prinzessinen aber genau so schlimm. Ich hasse Belles langen Haare und Cinderellas Ohren! Aber die schlimsten hast du hier nicht mal gezeigt. Pocahontas und Mulan sehen so fürchterlich aus! http://i41.tinypic.com/9ve1wp.jpg

  5. 7 maloney Mai 20, 2013 um 7:56 pm

    @Charlie: Kunst ist halt meistens dem Kommerz unterlegen…ausser die Kunst treibt den Kommerz voran.

    Thats what i said und du weisst ja dass ich immer für ein Bier zu haben bin^^

    @Sumi: Eilonwy ist sehr wohl ein Prinzessin und halt einfach durch den geringen Erfolg von Black Cauldron nicht in die Franchise aufgenommen worden und wenn Mulan eine Prinzessin ist kann Megara sehr wohl auch eine sein (die argumente sprechen sogar bei ihr noch mehr dafür) immerhin ist Hercules Prinz des Olymps.

    Eww dieses Bild ist ja noch schlimmer als meine Beispiele D:

  6. 8 Kim Mai 21, 2013 um 10:18 pm

    Das Redesign sagt mir gar nicht zu. Sie wirkt einfach zu püppchenhaft und das möchte Merida ja nun wirklich nicht sein.
    Ka-ching sage ich nur!


  1. 1 Wir reden über: Top 10 Tomboys | The Sweet Nonsense Trackback zu Juli 12, 2013 um 1:14 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 451,892 hits

%d Bloggern gefällt das: