Wir reden über: Filmreihe: Evil Dead Trilogy

Review Header 137

Der Unterschiede zwischen Horror, Splatter und Trash sind leicht zu übersehen, was ist jetzt was und was definiert die einzelnen Genres? Braucht man überhaupt ein grosses Budget um einen richtig guten Horrorfilm zu drehen oder reicht es einfach aus eimerweise Blut auszuschütten? Ein Regisseur hat es aber geschafft diese drei Genres gekonnt in einer Trilogie umzusetzen ohne dabei lächerlich zu wirken und mit jedem neuen Film einen Spagat zwischen den Stilen zu schlagen. Kein Wunder sollte doch dieser Regisseur Jahre später mit seinen Spiderman-Filmen doch dafür sorgen, dass der Comicfilm Boom ins Rollen gebracht werden sollte. Natürlich rede ich von keinem anderem als Sam Raimi und seiner Evil Dead Reihe mit dem one and only Bruce Campbell!

The Evil Dead

Review Header 138

„Why have you disturbed our sleep; awakened us from our ancient slumber? You will die! Like the others before you, one by one, we will take you.“

Für ein gemütliches Wochenende in den Wäldern haben sich vier „Jugendliche“ eine ganz besonders abgelegene Hütte in den Wäldern ausgesucht um dort auch ja auch schön ungestört zu sein. Doch als sie ein verstaubtes Tonbandgerät und ein komisches Buch in dessen Keller finden, scheint plötzlich sprichwörtlich der Teufel los zu sein. Die Aufnahmen auf dem Tonbandgerät erzählen von dem Buch der Toten und eine geheimnisvolle Beschwörungsformel ruft das Böse aus den Wäldern zu sich. Stück für Stück ergreift es besitzt von der Gruppe und lässt diese zu Zombiedämonen werden, wobei die einzige Austreibungsmöglichkeit dabei, die totale Zerstückelung der armen Opfer zu sein scheint.

Es braucht eigentlich ziemlich viel um einen Film zu verbieten, besonders in Deutschland, trotzdem trifft das genau auf diesen Film zu. Für mich ist die äusserst erstaunlich ist doch The Evil Dead meiner Meinung nach zwar ziemlich spannungsreich und teilweise auch ziemlich beängstigend, doch es gäbe da meiner Meinung sicher einen Haufen anderer Filme die zuerst auf den Index gesetzt werden müssten als dieser hier. Sam Raimi schafft es hier mit einem fast nicht vorhandenen Budget wahrhaft grosses zu leisten. Mit einen Cast, der nur aus der fünf Hauptdarstellern, allen voran natürlich Bruce Campbell, besteht erzeugt er auch für heutige Verhältnisse eine wunderbar beängstigend-bedrückende und unberechenbare Atmosphäre die in dieser Art fast ein wenig an Filme wie Alien oder The Thing erinnert.

Review Rating 8.0

8/10

Evil Dead II

Review Header 139

„There’s something out there. That… that witch in the cellar is only part of it. It lives… out in those woods, in the dark… something… something that’s come back from the dead.“

Nachdem Ash die Aufnahmen von Professor Knowby über das Necronomicon gefunden hatte und danach seine Freundin den Dämonen überlassen musste, harrt er nun alleine abgeschnitten von der Aussenwelt, in der Hütte aus um ja nicht selbst von Bösen in Besitzt genommen zu werden. Doch die da die Untoten eben nie ganz tot sind greift, der totgeglaubte Kopf seiner Freundin ihn doch wieder an und lässt Ash’s Hand gegen ihn rebellieren. Wobei Ash in dieser Sache nur eine radikale Lösung als Ausweg sieht, wobei mit der Ankunft von Knowbys Tochter, zudem weitere potenzielle Dämonenopfer in der Hütte angekommen sind.

Anfangs fragte ich mich wirklich ob Ash jetzt wirklich nochmals den gleichen Fehler macht und erneut in einer Waldhütte absteigt um diesmal, alleine und mit einer neuen Freundin erneut von Dämonen geplagt zu werden, bis ich gemerkt habe, dass Raimi für den Anfang von Evil Dead II einfach nochmals Szenen aus dem ersten Teil neugedreht hat, da er aus rechtlichen Gründen keine Szene aus jenem verwenden konnte (dafuq?). Dies macht zwar den Einstig ein wenig holprig, wobei der Rest des Films aber dies hundertfach wieder gutmacht. Zwar ist die beklemmende ungewisse Stimmung des ersten Teil, besonders am Anfang immer noch klar spürbar, doch macht diese dann immer mehr den komödiantischen Splatter Szenen platz, wobei dieser Übergang nie erzwungen wirkt sondern sich einfach aus den Situation ergibt. War Bruce Campbell im ersten Teil noch ein wenig unsicher in seiner Rolle merkt man, dass er hier langsam zur Hochform aufläuft und spätestens dann wenn er seinen Kettensägen-Arm montiert hat und ihm das „Groovy“ über die Lippen gegangen ist, weiss man dass er endgültig zu Ash geworden ist.

Review Rating 9.0

9/10

Army of Darkness

Review Header 140

„Good. Bad. I’m the guy with the gun!“

Ash hat zwar die Dämonen aus dem Wald gejagt, doch mit dem Verbannungsspruch aus dem Necronomicon schickte er nicht nur diese ins tiefste Mittelalter zurück sondern auch gleich noch sich selbst. Dort angekommen wird er aber gleich für einen feindlichen Krieger gehalten und ein paar Dämonen zum Frass vorgeworfen, wobei er aber durch seine vorherigen Erfahrung und mithilfe seines Kettensägen-Arms als Sieger hervorgehen kann. Danach wird er als der angesehen, der dem Land endlich den Frieden von den Untoten und Dämonen bringen soll, wobei man dazu aber auch wieder das Necronomicon braucht, dass Ash zudem ebenfalls wieder in seine eigene Zeit befördern kann, wobei er dazu eigentlich nur die relativ einfach zu merkenden Worte „Klaatu Verata Nektu“ sprechen muss.

Ich weiss noch genau als ich mal als Kind per Zufall über den Werbesport zu Army of Darkness gestolpert bin habe ich mir beinahe in die Hosen gemacht aus Angst vor den ganzen Skeletten und Dämonen. Rückblickend absolut unverständlich, da dies wirklich der mit Abstand humorvollste Teil der ganze Reihe ist, obwohl schon der Titel, der als einziger nicht die Überschrift „Evil Dead“ trägt, auf die Genreänderung hindeutet. Waren die Vorgänger noch beides Horrorfilme oder zumindest Splatterer so ist dieser Film ganz klar eine Fantasy-Komödie mit lediglich Horror-Elementen. Alles wirkt durch den Ausbruch aus der ewig gleichen Hütte weniger beklemmenden und endlich darf Bruce auch mal das Arschloch in seiner Ash-Rolle raushängen lassen, wobei er dies auf so extrem geniale Weise tut, dass man ihm einfach fast nicht böse dafür sein kann, wobei man hier schon ein wenig die Ansätze für Raimis diesjährigen Film Oz: The Great and Powerful erahnen kann, der ebenfalls von einem schlitzohrigen Typen handelt, der einfach um jeden Preis nach Hause kommen will. Die Effekte wirken, zwar nicht wirklich viel besser als bei den Vorgängern aber im Gegensatz zu diesen ist dies hier durchaus beabsichtig und Raimi zollt so, vor allem mit seiner Skelettarmee, dem grossen Ray Harryhausen Respekt. vielleicht nicht der intensivste Teil der Reihe aber sicher jener, der mir am meisten Spass beim zusehen bereitete, was sicher zu einem ganz grossen Teil Bruce Campbell zu verdanken ist! Groovy!

Review Rating 10

10/10

Advertisements

9 Responses to “Wir reden über: Filmreihe: Evil Dead Trilogy”


  1. 1 Julian April 12, 2013 um 2:24 pm

    Was Teil 1 und 3 angeht, sehe ich das auch so. Teil 2 muss ich noch mal anschauen. Aber Teil 1 ist in Deutschland beschlagnahmt. Indizierte Medien dürfen noch verkauft, aber nicht beworben werden und können nach einigen Jahren auch wieder freigegeben werden. Beschlagnahmte Filme werden eingezogen (Privatbesitz ist aber erlaubt) und bei öffentlicher Vorführung kann man in den Knast kommen. Als der Film beschlagnahmt wurde hatte das einen ganz einfachen Grund: Für Videofilme gab es keine Altersbeschränkung. Die gab es nur fürs Kino. Also konnten den Film plötzlich 5 jährige schauen. Wenn du z. B. Dario Argentos Tenebrae ansiehst (ich warte sehnsüchtig auf eine Argento-Retrospektive. Da interessiert mich deine Meinung brennend. Zu den Filmen Suspiria, Profondo Rosso, Tenebrae, Phenomena und Terror in der Oper), wirst du dich auch fragen, warum der beschlagnahmt wurde. Der ist sehr viel harmloser als Evil Dead und im Gegensatz zu ED künstlerisch wertvoll (wobei ich ED seinen Kunstcharakter nicht absprechen möchte).

    • 2 maloney April 12, 2013 um 2:32 pm

      Also ich hab nachgesehen bei uns wird der ohne Probleme unter FSK 18 in den Läden und online angeboten, aber die Schweiz und Österreich waren ja meistens immer weniger streng in der Filmprüfung als Deutschland (Lilo & Stitch ist so zum Beispiel auch bei euch geschnitten und bei uns nicht). Teil 2 solltest du dir wirklich nochmals anschauen da er die Spannung von Teil 1 und die Komik von Teil 2 herrlich verbindet, obwohl ich wie gesagt Teil 3 am besten fand was halt einfach an dem motherfucking Bruce liegt

      • 3 Julian April 12, 2013 um 4:29 pm

        Na man hört ja immer, dass man im Ausland zu Erst einmal einkaufen geht … Teil 2 ist bei uns aber legal. Teil 3 auch. Werde ich auf jeden Fall angucken. Bruce ist toll. Ich liebe Burn Notice, hauptsächlich natürlich wegen der Über-Milf Gabrielle Anwar, aber eben auch wegen Bruce.

  2. 4 Graf Schwanzula April 12, 2013 um 3:21 pm

    In Deutschland ist es verboten Hundescheisse liegen zu lassen, warscheinlich wurde aus diesem Grund der Film aus den Läden verbannt! Weil schliesslich auch da Hundescheisse nicht toleriert wird.

    Hochachtungsvoll

    der Graf

  3. 5 donpozuelo April 12, 2013 um 4:35 pm

    Teil Eins würde ich einen Punkt mehr geben. So viel Herz(blut) wie da drin steckt. 😉 Tei Zwei ist aber definitiv besser, einfach weil es hier wesentlich skurriler und amüsanter zur Sache geht als noch in Teil 2. Tja und zu Teil 3… man muss schon Eier in der Hose haben, um von einer Cabin in the Woods in irgendein verrücktes Mittelalter-Universum zu fliegen. Und dann muss man es auch noch so gut machen, dass die Leute einen trotzdem dafür lieben.

    Tolle Reihe… einfach nur toll!!!

    • 6 maloney April 12, 2013 um 5:38 pm

      @Graf: Das ist aber net gscheit was du sagst 😛
      @don: Stimmt Cabin in the Woods wollt ich auch noch im Review irgendwie erwähnen aber egal XD und jap ganz geile Reihe

  4. 7 Nerd Wiki April 14, 2013 um 3:07 pm

    nice! Schön wie sich Deine Wertung von 8 bis 10 bei Army of Darkness steigert! Hätte ich vermutlich auch so vergeben ^^

    Jetzt hätte nur noch das Remake im direkten Vergleich gefehlt.

    Aber das Remake soll ja wohl nicht so der Knaller sein leider… Außer Gore Effekte kein Ash und keine unfreiwillige Komik…schade

    • 8 maloney April 16, 2013 um 8:00 am

      Stimmt, aber das Remake macht mich eben gerade durch das fehlen von Bruce bzw. Ash in keinster weise an zumal man hier wieder höchstwahrscheinlich nur einen weiteren langweiligen Splatterer produziert hat…obwohl die ersten Kritiken ja überraschend gut waren

  5. 9 Khitos Mai 5, 2013 um 8:44 am

    Ich weiß nicht, ob ich die Reihenfolge der Bewertungen gleich hätte, da müsste ich mir die Filme nochmal in Erinnerung rufen…ich weiß nur, dass die Trilogie wirklich spaßig war und ist, wie du hier ausführst =)
    Jetzt habe ich Lust vor dem Remake nochmal das Original zu schauen ^^


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 450,820 hits

%d Bloggern gefällt das: