Megan Fox ist NICHT April O’Neil

Megan April

Lasst mich bitte eins vorweg nehmen, ich hab nichts gegen Michael Bay per se. Der Mann hat mit The Rock oder Bad Boys zwei grosse Actionfilme des 90er Blockbusterkinos abgeliefert. Doch mit seinem Umgang mit der Transoformers Franchise und den damit verbundenen Drehbuch- und Casting-Entscheidungen, beförderte sich der Mann vor allem bei den wahren Fans der Serie immer mehr ins Abseits. Klar sind die Filme eine optisches Feuerwerk der Extraklasse und haben mehr Geld eingespielt als manche Länder im Jahr als Haushaltsbudget zur Verfügung haben aber dennoch merkt man, dass hinter den Filmen kein wirkliches Herzblut steckt, wie das zum Beispiel bei Christopher Nolans Batman Reihe oder The Avengers der Fall ist, wo man auch merkte, dass sich die Macher mit der Materie befasst haben oder selbst grosse Fanboys sind. Mit seinem neusten Streich beweist Bay nun endgültig, dass ihm die Fans eigentlich so ziemlich egal sind und er nur am schnellen Geldverdienen interessiert ist, denn anders kann ich mir nicht erklären wieso jemand sonst Megan Fox als April O’Neil in der kommenden Verfilmung der Teenage Mutant Ninja Turtles casten sollte.

Klar Megan und April sind beide unglaublich heiss, aber hier geht es um etwas grundsätzliches. Megan Fox ist heiss durch billige Tricks und auf dem Niveau wie auch Porno Sternchen heiss sind, während April neben ihrem Aussehen noch viel mehr zu bieten hatte. Sie war für die Turtles sozusagen das Bindeglied zur Aussenwelt, welche sie mit Informationen versorgte, obschon sie im Gegenzug auchdabei mehr als nur einmal gerettet werden musste. Das macht sie zu einer zentralen Figur in der Story, was wiederrum viel oder zumindest ein gewisses Mass an Schauspielkunst erfordert und das hat Megan halt ganz einfach nicht. In Filmen wie Transformers oder auch Jonah Hex, war ihre einzige Aufgabe hübsch auszusehen und die Hauptdarsteller ab und zu mal ins schwitzen zu bringen, doch dafür braucht es kein grosses Talent, denn das kann jede drittklassige Bordsteinschwalbe auch. Was einem dann noch viel mehr facepalmen lässt, ist die Tatsache, dass neben Megan auch Namen wie Elizabeth Olsen, Jane Levy oder Anna Kendrick gehandelt wurden, welches alles respektable Schauspielerinnen sind. Ist es wirklich so wichtig für einen Film Zuschauer nur aufgrund eines plumpen Eyecandies ins Kino zu holen oder zählt nicht doch der Inhalt und die Leistung der Schauspieler? Deshalb hab ich kurzerhand meine eigene Liste erstellt, mit Schauspielerinnen die meiner Meinung nach tausend mal besser in diese Rolle passen würden, wobei die einzige Voraussetzung war, dass sie rothaarig sein mussten…weil Redheads mag doch jeder oder?

Christina Hendricks

64th Primetime Emmy Awards - Arrivals

Man könnte hier zwar auch wieder sagen, dass die Christina nur wegen ihrer (äusserst ausgeprägten) Kurven für den Part in Frage kommt aber auch sonst hat die Frau einiges zu bieten und mit Serien und Filmen wie Mad Men oder Drive bereits ein respektables Resümée vorzuweisen, was sicher auch keinen Regisseur abschrecken wird. Und seien wir mal wirklich ehrlich, die Frau IST optisch April ;).

Lindy Booth

Lindy Booth

Auch keine schlechte Wahl wie ich finde, zudem hat die Dame auch wenn sie erst jetzt langsam fürs grosse Hollywoodkino entdeckt wird schon in weit über fünfzig Serien und Filmen mitgespielt. Wobei sie mit ihrer Rolle im neusten Kick-Ass Teil als knallharte Night Bitch durchaus für eine Rolle in einem weiteren Action Blockbuster prädestiniert ist.

Alyson Hannigan

Alyson Hannigan

Wäre meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl wenn man April, mehr als einen komödiantischen Part casten möchte, was ja in den neueren Serien zwischendurch durchaus der Fall war. Oder aber auch wenn man sie dann doch wie in der 2012er Serie den Turtles als kämpferische Unterstützung zur Seite stellen möchte, da sie ja schon im Buffy bewies, dass sie nicht nur komisch und scheu sein kann sondern auch mal knallhart austeilen kann.

Karen Gillian

Karen Gillian

April ist in erster Linie der Sidekick…Sidekickin? der Turtles und damit hat das ehemalige Doctor Who (nein ich schau die Serie nicht!) Helferchen Karren Gilian ja so ziemlich gute Erfahrungen. Zudem könnte man hier auch eine etwas jüngere und unerfahrene April präsentieren, die auch gut ein jüngeres Publikum ansprechen könnte und die Idee einer April mit schottischem Akzent wäre doch auch nicht ganz unsexy oder?

So das wären meine Entscheidungen gewesen, würden die besser zu April passen oder ist Fox doch das beste was die Filmwelt zu bieten hat? Natürlich bin ich auch für neue Vorschläge jederzeit offen, damit ich dem Michael die Drohbriefe nur so um die Ohren hauen kann.

Advertisements

7 Responses to “Megan Fox ist NICHT April O’Neil”


  1. 1 Julian Februar 23, 2013 um 8:29 pm

    Jane Levy oder Emma Stone hätten gut gepasst. Alyson Hannigan geht m. E. gar nicht. Ich muss da immer an Buffy, Blockflöten und HIMYM denken und wünsche mir ehrlich gesagt nen Tutlesfilm, der so ernst wie die Comics ist. Aber die Fox geht schon klar. Trotzdem hat sie nicht viel mit April zu tun BTW: hat Bay die Turtles nicht auch zu Aliens degradiert? :-/

  2. 2 onetrueflower Februar 24, 2013 um 1:10 am

    Paige Turco sah/sieht auch nicht nach April aus und es hat irgendwie funktioniert….. was mich wirklich wundert ist, dass Bay und Fox sich wieder verstehen? Wurde sie bei Transformers 3 nicht ersetzt, weil sie Bay mit Hitler verglichen hat und es da Zoff gab? Oo

    Von der Liste hier Lindy Booth, ja bitte! 😀
    Hendricks Brüste lenken mich zu sehr ab und Gillian ist zu jung… obwohl das dann vielleicht ganz gut mit der aktuellen Serie harmonieren könnte. Hannigan geht gar nicht 😐

  3. 3 Xander Februar 24, 2013 um 9:41 am

    Karen Gillian: Gerne! Wobei Bay und Turtles – ich glaube das wird eh nichts.

  4. 4 maloney Februar 24, 2013 um 10:08 am

    @Julian: Emma Stone ist mir auch im Kopf rumgeschwirrt aber irgendwie kann ich sie mir nicht so wirklich vorstellen. Ich bin eher für Ausgeglichenheit halb ernst und halb Komödie, wie die alten Filme halt, wobei Ernsthaftigkeit aber doch eher überwiegen sollte.

    @onetrueflower: Stimmt Paige Turco war auch eine ziemlich gute April aber ich würde mir halt ein April wie in der 80er Serie wünschen, von dem her passt Hendricks natürlich optisch perfekt^^ und ja Gillian hab ich vor allem wegen der neuen Serie auf die Liste getan, da ich Mae Whitmans Perfromance dort sehr mag und es ziemlich awesome finde, dass sie ebenfalls von Splinter zum Ninja ausgebildet wird.

    Wieso Bay und Fox sich versöhnt haben, kann ich mir schon vorstellen, die Frau hat ja zwei schlagkräftige Argumente 😉

    @Xander: Haben wir alle auch gedacht, aber ich glaube das Projekt ist ziemlich auf kurs :/

  5. 5 vEnoMaZn Februar 24, 2013 um 1:28 pm

    wie ich dir einfach zustimmen muss aber bitte …

    „PLZ STAHP POSTING REDHEADS“ – SO HAWT, bin fast ohnmächtig geworden


  1. 1 Hot Anything Content #18 | Jason Auric - Sweet Nonsense Trackback zu April 21, 2013 um 7:22 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 452,584 hits

%d Bloggern gefällt das: