And Alderaan’s not far away. Its Califonication!

Zwar war Stadium Arcadium mein Einstieg in die herrlich melorockische Musikwelt der Chili Peppers aber spätestens seitdem ich mir das erste mal Californication meinem Gehörgang zugemutet habe, bin ich ihnen wohl endgültig verfallen. Es ist auch jenes welches ich mir als erstes gekauft habe und wohl am meisten angehört habe.

Wie kein anderes Album der Band scheint  sich Californication um die seelischen und physischen Probleme der Bandmitglieder, allen voran natürlich Anthony Kiedis zu drehen, was spätestens bei  Titeln wie Scar Tissue, Otherside oder I like Dirt mehr als klar werden dürfte. Der Leadtrack Californication, löst beim ersten hinhören eigentlich, aufgrund des vermeintlichen Nonsensetextes, ziemliches Kopfkratzen aus, doch wird darin Vordergründig die Velogenheit Hollywoods angeprangert und mit Zeilen wie „Alderaan’s not far away„, „Space may be the final frontier but it’s made in a Hollywood basement“ auf Filme wie Star Wars und Star Trek angsepielt.

Der Titel des Album selbst ist ein Kofferwort aus California, dem Heimatstaat der Gruppe und fornication was auf deutsch etwa „Unzucht“ beudeutet, auch wenn Kiedis mehrmals betonte, dass der Tiel und das Wortspiel nichts miteinander gemein hätten… Zum ersten mal seit Mothers Milk ist auch Gitarrenmeister Frusciante wieder mit von der Partie, und auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen, dies ist in schon in den ersten paar Minuten von jedem Song klar zu spüren ist und macht einen deutlichen Unterschied zum Vorgänger One Hot Minute aus.

Californication

Otherside

Easily

I Like Dirt

Right On Time

Das Album war das erste der Gruppe, dass ich besessen habe, es enthält die grösste Anzahl an meinen Lieblingssongs darauf, der Sound ist eingängig sowohl mainstream- als auch nischentauglich, melancholisch und dennoch trotzdem immer wieder witzig u auch sonst stimmt hier eigentlich fast alles und man kannohne Zweifel und Scham sagen, dass ich eine ganz besondere Beziehung dazu habe und so verwundert es auch nicht, dass es mit Abstand meine liebste Chilis-Platte ist. Auch ansonsten steht es in meiner imaginären Musik-Bestenliste ganz weit oben.

5 Responses to “And Alderaan’s not far away. Its Califonication!”


  1. 1 Kyo Januar 30, 2012 um 7:26 pm

    Mein Favorit: This Velvet Glove 🙂

  2. 3 spanksen Januar 30, 2012 um 7:45 pm

    Frusciante war aber auch noch auf der BSSM dabei bevor er die Band verließ 😉 Mein Favorit ist I like Dirt, der Track ist so damn funky, dicht gefolgt von Purple Stain. Lieblingsalbum von mir ist aber immer noch die BSSM

    • 4 maloney Januar 30, 2012 um 11:47 pm

      Jap…eben dazwischen lag One Hot Minute, das im gegensatz zu den beiden zuiemlich abstinkt…ok nicht so abstinkt aber doch schwächer ist. I Like Dirt ist weil hier aufgeführt ziemlich awesomest!

  3. 5 bullion Januar 30, 2012 um 8:19 pm

    Habe ich früher auch sehr gerne gehört. Das waren noch Zeiten 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 479.223 hits

%d Bloggern gefällt das: