This is the place were all the junkies go

By the Way hat sich ja mittlerweile auch in der deutschen Internet- und SMSsprache mit der Abkürzung btw. als Ersatz für Wörter wie apropos, übrigens oder nebenbei gesagt für wichtige texte die man noch kurz in letzter Sekunde einfügt etabliert. Vom achten Studioalbum der Red Hot Chili Peppers mit dem selben Namen kann man das keineswegs behaupten den weder geht einfach so an einem vorbei noch wurde es in letzter Sekunde produziert.

Waren die Vorgängeralben One Hot Minute und Californication vor allen von harten und rockigen Gitarrenklängen geprägt schlägt dieses hier vor allem melodische bis stark melancholische Töne an. Man merkt sehr stark wie Leadsänger Anthony Kiedis der sich bis ins Jahr 2000 einem Alkohol- und Drogenentzug unterzog mit diesem Werk versucht diese Zeit und die davor musikalisch zu verarbeiten, was besonders bei den Songs This Is The Place oder Don’t Forget Me zu hören und zu spüren ist.

Aber auch Gitarrist Frusciante trägt viel zu den teilweise fast mystischen anmutenden Stücken bei. Über grosse Strecken liess man ihm die volle akustische Freiheit und man hat das Gefühl, dass einige Lieder zuerst nur für seine Riffs geschrieben wurden und erst später mit Text versehen wurden

By The Way

This Is The Place

Can’t Stop

The Zephyr Song

Von den für mich grossen drei Alben der Peppers zu denen auch noch Stadium Arcadium und Californication gehören, ist By the Way für mich das eigenständigste aber auch das schwächste  und das nicht weil es nicht eingängig oder den Stil der Band nicht aufgreifen würde, sondern weil es eben manchmal fast zu sehr zum Nachdenken und Sinnieren anregt und teilweise daher zu sehr von der Musik ablenkt. trotzdem kann man dem Album einen enormen künstlerischen Wert anestieren, der sicher auch über die Grenzen des Genres hinaus diverse Anhänger und Liebhaber finden wird.

10 Responses to “This is the place were all the junkies go”


  1. 1 Kyo Dezember 2, 2011 um 9:46 pm

    Wo ist „On Mercury“? 😦

  2. 8 xandimusic Dezember 2, 2011 um 10:12 pm

    This is the place where all the junkies grow war eine Zeit mein Lieblingslied!

  3. 9 spanksen Dezember 5, 2011 um 4:48 pm

    Auch ich finde dass dieses Album zwar seine Perlen hat, insgesamt aber eines der schwächsten Alben ist


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 479.263 hits

%d Bloggern gefällt das: