Wir reden über: My Little Pony – Friendship is Magic

„We got „Hair“-ity, Rainbow „Crash“, „Spittie“ Pie, Apple-„teeny“, „Flutterguy“, and… I got nothin‘. „Twilight Sparkle“… I mean, seriously. I can’t even work with that.“

Der eigentliche Zweck eines Blogs ist und bleibt ja die persönlichsten Gedanken von dessen Autor aufzuschreiben ohne Rücksicht auf Vorurteile oder allfällige Beschimpfungen zu nehmen, weshalb ich finde, dass dies hier auch der richtige Ort und Zeitpunkt, ist um es zu zugeben, ja verdammt ich bin ein Bronie! Ich mag My Little Pony – Friendship is Magic! kk 

Story:

Die junge Twilight Sparkle ist als persönliche Schülerin von Prinzessin Celestia von Equestria viel zu sehr mit ihrem Studium beschäftigt als, dass sie sich um irgendwelche soziale Kontakte schert, geschweige den versucht Freundschaften zu knüpfen, weshalb Celestia sie zu einer Art Studienreise in die idyllische Kleinstadt Ponyville schickt, wo die gute Twilight endlich mal ihr Facebookprofil updaten könnte, wenn sie den eins hätte. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten freundet sie sich schliesslich doch mit den 5 Ponys Pinkie Pie, Rainbow Dash , Applejack, Rarity und Fluttershy an, als sie jedoch an einer Party zu ehren der Prinzessin, ihre neu gewonnene Freundschaft feiern wollen, wird diese ziemlich unsanft von deren einst verbannter  Schwester Nightmare Moon unterbrochen, die Equestria in ewige Dunkelheit stürzen will. Nun liegt es an Twilight und ihren neuen Gefährten ihr ein für alle mal Einhalt zu gebieten.

Stil:

Auf MLP bin ich ja erst „dank“ diverser Memes und Youtubevideos gestossen, obwohl das ganze mittlerweile schon längst den Stand einer Subkultur ereicht hat. Die eigens dafür eingerichteten Seiten Equestria Daily oder Ponibooru haben auch mittlerweile mehr Fanart angehäuft als DeviantArt oder so manche Schmuddelseite. Wie gesagt auch auf Youtube haben die Ponys mittlerweile die Macht an sich gerissen, stösst man auch nur auf ein Video, dass nur im entferntesten mit der Serie in Verbindung steht, sei es nun durch alte Auftritte der Synchronsprecher oder durch einen darin verwendeten Ausspruch klingen die Kommentare alle unisono in etwa so „Ponies sent me here„, „BRONIES 4EVER“ „Welcome to the herd“ oder auch „brohoof y’all„. Dennoch ganz ich mir ihre immense Popularität immer noch nicht ganz erklären, klar die Ponies sind supersüss, die Charaktere wirklich liebevoll ausgearbeitet und die Geschichten durchs Band witzig und gut geschrieben aber, dies trifft auch genauso auf andere Serien zu, ist es also einfach die schiere Paradoxität die dem ganzen noch zusätzlich Schub verleiht oder wer hätte gedacht, dass eine Sendung die eigentlich für kleine Mädchen konzipiert wurde, vor allem bei männlichen Zuschauern solchen Erfolg verbuchen konnte?

Charaktere:

Neben Twilight, die ausnahmslos in jeder Folge vorkommt und auch meistens Dreh und Angelpunkt der Geschichten ist, sind die fünf anderen Ponys natürlich die wichtigsten Figuren. Rainbow Dash, Pinkie Pie und Applejack scheinen dabei von allen die beliebtesten zu sein und ich muss ebenfalls zugeben, dass sie meine Favoriten sind. Pinkie Pie ist nur schon aus dem Grund genial, da sie meistens in ihrer überschäumender Überdrehtheit wirkt als hätte sie gerade alle fünf Minuten mehrere Linien Kokain in Kombination mit einer ganzer Menge anderer verbotener Substanzen eingenommen, sie ist auch die einzige der Gruppe die typische Cartoongesten drauf hat und die vierte Wand durchbrechen kann. Rainbow Dash ist so dermassen tomboymässig, dass ich sie zuerst ja für einen Jungen gehalten hatte, was dann aber wiederum zeigt, dass man mit ihr und ihren regenbogenfarbenen Fell so ein ganz klein wenig eine bestimmte mädchenliebendewmädchen Zielgruppe ansprechen wollte, oder zumindest kommt es so rüber aber wie ja schon allgemein bekannt ist, sind Lesben die beste Erfindung seit Sitzheizungen im Flugzeugen. Der Südstaaten Akzent von Applejack, kommt in diversen Situationen der Show immer wieder als solide Humoreinlage daher und wer mag schon nicht Ponys mit Cowboyhüten? Die letzen beiden Unpaarhufer der Gruppe Rarity und Fluttershy sind vielleicht, daher ein bisschen unpopulär weil sie eben noch ziemlich stark dem alten My Little Pony Stereotypen entsprechen und zu mädchen- und prinzessinenhaft rüberkommen, obschon sie natürlich genauso ihre Glanzmomente besitzen wie hier sehr schön zu sehen ist

Aber nicht nur die Hauptponys auch zahlreiche Nebencharaktere wie die schielende Derpy-Hoof, die dies eigentlich nur einem Animationsfehler zu verdanken hat oder die Cutie Mark Crusaders bestehend aus Applejack Schwester Applebloom, Rarity Schwester Sweetie Belle und Rainbow Dashs Stalkerin Nr. 1 Scootaloo konnten eine riesige Fanbase aufbauen, die soweit geht, dass man für sie eigene Episoden oder sogar Shows wünscht.

Fazit:

Ja ich habe auch zuerst gelacht als ich die Bilder gesehen habe aber ich mache mit jedem einem Wette, der dafür manns genug ist, schaut euch ein, zwei Episoden an und wer dann immer noch keinen „I will love and tolerate the shit out of you“ Sticker auf seinem Auto kleben hat (naja gut so schlimm ist es bei mir nicht aber trotzdem…) dem werde ich gerne mehr als nur ein Bier spendieren. In dem Sinne kann nur noch sagen goodbye everypony!

14 Responses to “Wir reden über: My Little Pony – Friendship is Magic”


  1. 1 Kyo September 18, 2011 um 2:00 pm

    Ponies sind schwuuul 😀

  2. 4 Celina September 18, 2011 um 4:43 pm

    Jaha, ich gucks auch gerade und weiß eigentlich nicht mal wirklich, warum ichs mag. Aber man muss ja nicht alles erklären können 😀

  3. 6 Ey Lou September 19, 2011 um 9:27 pm

    Mein Gott, ist das affektiert und albern! 😀

    Schnell, wo kann ich mir alle Folgen angucken? Auf YouTube find ich hauptsächlich kurze, sehr kurze oder extrem kurze Ausschnitte!

  4. 8 Kuhjunge September 20, 2011 um 4:13 pm

    Also dein Blog ist auch richtig cool.
    Danke fürs Kommentar, ich merke mir deine Seite auch gleich.
    Wir Bronies müssen ja zusammenhalten! 😉

  5. 10 Ey Lou September 21, 2011 um 5:21 am

    Hab inzwischen versucht, mir die erste Folge anzusehen. War dann doch etwas viel für mich 😉 Ich bleib bei den 5-Sekunden-Ausschnitten, das scheint die richtige Dosis für mich zu sein.


  1. 1 Wir reden über: Dan Vs. « Jason Auric – Sweet Nonsense Trackback zu September 12, 2012 um 11:24 am
  2. 2 Blogparade: Mein Bekenntnis zum Geektum! « Jason Auric – Sweet Nonsense Trackback zu Oktober 3, 2012 um 12:09 am
  3. 3 Dieser November wird GROSS! « Jason Auric – Sweet Nonsense Trackback zu November 5, 2012 um 8:09 am
  4. 4 Wir reden über: My Little Pony: Equestria Girls | The Sweet Nonsense Trackback zu Juni 29, 2013 um 12:03 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s




Aktuell:

Stimmung:
Amerikanisch
Schauen:
Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D.
The Legend of Korra - Book 2 : Spirits
The World's End
Hannibal
Shingeki no Kyojin (Attack on Titan)
Hören:
Daft Punk - Random Access Memories
Caravan Palace - Caravan Palace
Lesen:
Homestuck
Spielen:
Flow
Flowers
Journey
Warten auf:
The Hobbit: The Desolation of Smaug
Captain America: The Winter Soldier
Machen:
Something, something,useless!

Wieviel mal geklickt?

  • 479.223 hits

%d Bloggern gefällt das: